TENNIS - NEWS AUS ALLER WELT

Tennis

Achtelfinal-Aus für Titelverteidiger Gojowczyk (Mi, 19 Sep 2018)
 Titelverteidiger Peter Gojowczyk ist beim ATP-Turnier in Metz im Achtelfinale ausgeschieden und wird am kommenden Montag wieder aus den Top 50 der Weltrangliste herausfallen. Der 29-Jährige unterlag dem topgesetzten Japaner Kei Nishikori nach 1:36 Stunden mit 6:7 (4:7), 3:6. Nach ausgeglichenem ersten Satz gab Gojowczyk, vor dem Turnier an der Mosel die Nummer 45 der Welt, im zweiten Durchgang gleich sein erstes Aufschlagspiel an den US-Open-Halbfinalisten ab. Dem postwendenden Rebreak folgte sogleich der erneute Aufschlagverlust Gojowczyks, der damit im ersten Duell mit dem Weltranglisten-Zwölften den Kürzeren zog (DATENCENTER: Ergebnisse aus Metz). Maden und Bachinger noch im Turnier Damit sind nur noch zwei Deutsche bei der mit 561.345 Euro dotierten Hallenkonkurrenz im Osten Frankreichs vertreten: Lucky Loser Yannick Maden trifft am Donnerstag in seinem Achtelfinale auf den französischen Davis-Cup-Spieler Benoit Paire, Qualifikant Matthias Bachinger bekommt es mit dem an Position drei gesetzten Lokalmatador Lucas Pouille zu tun.
>> mehr lesen

Petkovic erreicht Viertelfinale in Guangzhou (Mi, 19 Sep 2018)
Andrea Petkovic ist als einzige deutsche Spielerin ins Viertelfinale des WTA-Turniers im chinesischen Guangzhou eingezogen. Die 31-Jährige bezwang Lokalmatadorin Wang Yafan 6:4, 7:6 (7:5) und trifft in der Runde der letzten Acht auf die Weißrussin Wera Lapko. Die frühere Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki hatte gegen die Kasachin Julia Putinzewa 3:6, 3:6 verloren. Der Siegeszug von US-Open-Champion Naomi Osaka geht derweil weiter. Die 20-Jährige schlug elf Tage nach ihrem ersten Grand-Slam-Titel vor heimischer Kulisse in Tokio die Slowakin Dominika Cibulkova in nur 60 Minuten 6:2, 6:1. Die erste japanische Grand-Slam-Siegerin der Geschichte servierte gegen Cibulkova, die bei den US Open Angelique Kerber in der dritten Runde ausgeschaltet hatte, zehn Asse zum Viertelfinaleinzug. Petkovic beendet Durststrecke Petkovic war nach ihrem Halbfinaleinzug beim Turnier in Washington Anfang August bei den Turnieren in New Haven und Cincinnati in der Qualifikation gescheitert. Bei den US Open in New York schied sie in der ersten Runde aus. Lisicki hatte nach einer im März in Miami erlittenen Verletzung zuletzt rund drei Monate pausiert und in ihrem Auftaktspiel in Guangzhou gegen die russische Wildcardspielerin Wera Swonarewa ihren ersten Sieg auf der WTA-Tour seit Februar gefeiert. In der Weltrangliste ist die frühere Nummer zwölf inzwischen auf Position 227 abgerutscht.
>> mehr lesen

Nadal sagt auch für Asien-Tour ab (Mi, 19 Sep 2018)
Rafael Nadal hat seine Teilnahme bei den Turnieren in Peking und Shanghai aufgrund seiner Knieprobleme abgesagt. Das verkündete der 17-malige Grand-Slam-Champion auf Twitter. "Wir haben gemeinsam mit meinem medizinischen und technischen Team beschlossen, nicht an der Asien-Tour teilzunehmen, um das Knie so zu regenerieren, wie wir es immer getan haben", verkündete Nadal. Am vergangenen Montag war der 32-Jährige zu medizinischen Untersuchungen nach Barcelona gereist. Zuvor hatte Nadal schon für das Davis-Cup-Halbfinale in Frankreich abgesagt, das die Spanier ohne ihn 2:3 verloren. US Open: Nadal gibt im Halbfinale verletzt auf  Nadal hatte das Halbfinale bei den US Open gegen den Weltranglistendritten Juan Martin del Potro (Argentinien) beim Stand von 6:7, 2:6 aufgrund von Knieproblemen aufgegeben. Der Spanier leidet seit Jahren unter Schmerzen in beiden Knien, hervorgerufen durch Entzündungen der Patellasehnen.
>> mehr lesen

Nach Kyrgios-"Coaching": ATP sperrt Schiedsrichter (Mi, 19 Sep 2018)
Tennis-Schiedsrichter Mohamed Lahyani ist von der ATP für zwei Turniere gesperrt worden. Das berichtet die New York Times. Die ATP erklärte den Schritt damit, dass Lahyanis Vorgehen die "notwendige Unparteilichkeit der Schiedsrichter gefährden" könnte. Der Schwede hatte bei den US Open für Aufsehen gesorgt, weil er den Australier Nick Kyrgios während einer Partie aufgefordert hatte, sich mehr anzustrengen. Dazu war Lahyani sogar extra von seinem Schiedsrichterstuhl gestiegen, was den Eindruck erweckte, als ob er Kyrgios coachen würde. Kyrgios - der nach der Partie beteuerte Lahyani überhaupt nicht zugehört haben – steigerte sich danach und drehte seine Zweitrunden-Partie gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert nach klarem Rückstand noch. Herbert hatte anschließend eine Strafe für Lahyani gefordert und auch andere Spieler wie Roger Federer kritisierten das Verhalten des beliebten Schiedsrichters.  Lahyani bei US Open nicht bestraft Der US-amerikanische Tennisverband USTA entschied sich als Veranstalter des Grand-Slam-Turniers in New York dennoch gegen eine Strafe. Allerdings wurde er im weiteren Turnierverlauf nur noch auf Außenplätzen eingesetzt. Die ATP, bei der Lahyani in Vollzeit angestellt ist, leitete jedoch ihrerseits Ermittlungen ein und kam nun zu einem anderen Ergebnis.  Der 52-Jährige verpasst damit die China Open in Peking sowie die Schanghai Masters. Erst Mitte Oktober  beim Turnier in Stockholm darf Lahyani wieder auf die Tour zurückkehren.
>> mehr lesen

Gojowczyk macht ersten Schritt zur Titelverteidigung (Di, 18 Sep 2018)
Peter Gojowczyk ist beim ATP-Turnier in Metz ins Achtelfinale eingezogen. Der 29 Jahre alte Titelverteidiger besiegte den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, der nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback auf der ATP-Tour feierte, nach 1:45 Stunden mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:4.  Tsonga hatte sich im Februar beim ATP-Turnier in Montpellier eine Meniskusverletzung zugezogen und sich im April einer Operation unterziehen müssen. Gojowczyks Achtelfinalgegner ist der topgesetzte Japaner Kei Nishikori. Qualifikant Matthias Bachinger  hatte zuvor das Achtelfinale erreicht. Der 31-Jährige feierte gegen den Spanier Jaume Munar einen 6:4, 6:4-Sieg und trifft in Runde zwei auf den von Ex-Profi Tommy Haas trainierten und an Position drei gesetzten Franzosen Lucas Pouille (DATENCENTER: Ergebnisse aus Metz) Struff in St. Petersburg weiter Jan-Lennard Struff  hat beim ATP-Turnier in St. Petersburg ebenfalls den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Der 28-Jährige setzte sich in der ersten Runde gegen den Russen Andrej Rublew mit 6:4, 7:6 (8:6) durch. Im Achtelfinale trifft Struff auf den an Position eins gesetzten Österreicher Dominic Thiem, der in der ersten Runde ein Freilos hatte (DATENCENTER: Ergebnisse aus St. Petersburg). Bereits am Montag hatte Lucky Loser Yannick Maden, der in Metz für Philipp Kohlschreiber ins Hauptfeld gerückt war, sein Auftaktmatch gegen Mischa Zverev (Hamburg) 7:5, 4:6, 6:1 gewonnen. Maden trifft nun auf den Sieger des französischen Duells zwischen Quentin Halys und Davis-Cup-Spieler Benoit Paire. 
>> mehr lesen

Petkovic quält sich ins Achtelfinale (Di, 18 Sep 2018)
Andrea Petkovic ist Sabine Lisicki ins Achtelfinale des WTA-Turniers im chinesischen Guangzhou gefolgt. Nach Anlaufschwierigkeiten gewann die 31-Jährige ihr Erstrundenmatch gegen die australische Qualifikantin Lizette Cabrera 1:6, 6:3, 6:3. Petkovic trifft nun auf die Chinesin Wang Yafan. Barthel in Seoul ausgeschieden   Dagegen ist Mona Barthel in Seoul bereits ausgeschieden. Die 28-Jährige unterlag der Rumänin Irina-Camelia Begu (Nr. 7) 5:7, 4:6 und kassierte somit die dritte Erstrundenpleite in Folge. Barthel war die einzige deutsche Starterin bei dem Turnier in Südkoreas Hauptstadt. Petkovic war nach ihrem Halbfinaleinzug beim Turnier in Washington Anfang August bei den Turnieren in New Haven und Cincinnati in der Qualifikation gescheitert. Bei den US Open in New York schied sie in der ersten Runde aus. Lisicki schlägt Zvonareva Am Vortag hatte in Guangzhou auch Sabine Lisicki bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause ihr Auftaktspiel gegen Vera Zvonareva gewonnen. Die ehemalige Wimbledon-Finalistin trifft im Achtelfinale auf die an Nummer fünf gesetzte Kasachin Julia Putinzewa.
>> mehr lesen

Lucky Loser nach Sieg gegen Zverev im Achtelfinale (Mo, 17 Sep 2018)
Lucky Loser Yannick Maden hat beim ATP-Turnier in Metz das Achtelfinale erreicht. Der 28-jährige Stuttgarter, der für Philipp Kohlschreiber (Augsburg) ins Hauptfeld gerückt war, gewann gegen Mischa Zverev (Hamburg) 7:5, 4:6, 6:1 und trifft nun auf den Sieger des französischen Duells zwischen Quentin Halys und Davis-Cup-Finalist Benoit Paire. Ausgeschieden ist bereits French-Open-Achtelfinalist Maximilian Marterer (Nürnberg), der gegen den Litauer Ricardas Berankis 6:7 (1:7), 7:6 (7:1), 4:6 verlor. Kohlschreiber hatte wenige Stunden vor dem angesetzten Match gegen Zverev wegen nicht ausreichender körperlicher Fitness zurückgezogen.
>> mehr lesen

Williams nach Final-Eklat uneinsichtig (Mo, 17 Sep 2018)
Serena Williams hat sich im ersten Interview seit ihrem skandalösen Auftritt beim Finale der US Open uneinsichtig gezeigt. "Ich verstehe es einfach nicht", sagte die 36-Jährige in der australischen Fernsehsendung "The Project": "Ich halte es für wichtig, für das einzustehen, an das man glaubt. Besonders wenn das, an das man glaubt, einen Einfluss auf die Zukunft haben kann." Williams beklagte erneut, dass sie für ihre Beleidigungen ("Lügner", "Dieb") gegen Schiedsrichter Carlos Ramos überhart bestraft worden sei. "Ich habe Männer gesehen, die Schiedsrichter noch ganz andere Dinge genannt haben", meinte sie. Auch den Vorwurf des illegalen Coachings durch ihren Coach Patrick Muratoglou bestreitet die 23-malige Major-Siegerin weiterhin: "Ich habe nicht verstanden, worüber er gesprochen hat. Wir hatten keine Signale." Nachdem der Portugiese Ramos sie wegen unerlaubten Coachings zu Beginn des zweiten Satzes verwarnt hatte, hatte sich Williams in dem Endspiel in New York gegen die Japanerin Naomi Osaka (2:6, 4:6) mit verbal mit ihm angelegt. Für ihren Ausbruch kassierte die US-Amerikanerin mehrere Verwarnungen und schließlich eine Spielstrafe. Nach dem Match warf sie Ramos Sexismus vor.
>> mehr lesen